Kleintierzentrum Iffezheim

Onkologie

Onkochirurgie

Onkologische Diagnostik

Zu wissen wogegen man kämpft ist Grundlage jeder Therapie. Hierzu gehören Tumorbestimmung und Staging.

Tumorchirurgie

Die chirurgische Entfernung ist nach wie vor die erfolgversprechendste Therapie von Tumorerkrankungen.

Chemotherapie

Antineoplastische Chemotherapien werden zunehmend und mit gutem Erfolg durchgeführt.

Onkologie / Onkochirurgie

Ihre Ansprechpartner und Spezialist für Onkologie und Innere Medizin:
Dr. Johannes v. Magnis, FTA für Kleintiere
GPCertOncology (2017) Innere Medizin, Sonografie, Onkologie

Womit haben wir es zu tun?

Eine Gewebediagnose ist der erste Schritt. Wir setzen sehr erfolgreich die Feinnadelaspiration (FNA) ein. Lässt sich auf diesem Weg keine Diagnose stellen, ist eine Hohlnadelbiopsie das Mittel der Wahl. Sie läßt sich oft unter Lokalanästhesie durchführen. Eine Entfernung des Tumors ohne vorherige Diagnose erfolgt nur in den Fällen, in denen die histologische Diagnose des Tumors von vornherein mit Sicherheit feststeht.

Onkologie
Onkologie
Onkologie

Staging

Das sogenannte „biologische Verhalten eines Tumors“ gibt an, wie sich der Tumor im Körper ausbreitet. Manche Tumoren neigen stark zur lokalen Infiltration, andere bereits früh zur Metastasierung, wieder andere zeichnen sich durch beide Eigenschaften aus. Entsprechend der zytologischen oder histologischen Tumordiagnose wird gezielt eine Stadieneinteilung („staging“) durchgeführt. Dabei wird neben Größe und Invasivität des Primärtumors untersucht, ob und wohin sich der Tumor ausgebreitet hat. Hierbei werden moderne diagnostische Geräte wie z.B. Ultraschall oder Computertomographie eingesetzt.

Welche Therapie ist möglich?

Die Art und das Ausmaß der Therapie sind vom Tumor und seinem Stadium abhängig. Korrekt diagnostiziert und therapiert, können weitaus mehr Patienten von ihrer Tumorerkrankung geheilt werden, als dies landläufig vermutet wird. Je nach Tumor kommen eine chirurgische Entfernung, Chemotherapie, Bestrahlung oder Kryotherapie zum Einsatz. Operationen bei malignen Tumoren sind meist technisch sehr anspruchsvoll und bedürfen sorgfältiger Planung v.a. hinsichtlich der Defektdeckung. Bei zytoreduktiven Maßnahmen ist das Ziel der Therapie eine Remission des Tumors und somit eine Lebensverlängerung bei guter Lebensqualität. Je nach Art des Tumors kommen unterschiedliche Behandlungsansätze alleine oder in Kombination zum Einsatz. Palliative Maßnahmen zielen primär auf eine Verbesserung der Lebensqualität ab, während der Tumor im Wesentlichen unbehandelt bleibt.

Wie ist die Prognose?

Die Prognose, d.h. die Überlebenszeit des Patienten, ist für den Besitzer oft der relevanteste Aspekt nach Stellung der Diagnose „Krebs“. Sie ist gleichzeitig die für den Therapeuten am schwierigsten zu beantwortende Frage.

Bei uns steht Ihr Tier im Mittelpunkt

Unsere Mitarbeiter sind auf Teilgebiete der Tiermedizin spezialisiert. Obwohl einzig eine Konzentration auf Spezialgebiete besten fachlichen Standard garantiert, ist der Patient weiterhin ganzheitlich zu betrachten.